Nachbericht LLC 2016 – Ein Fest der Liebe!

Ende April fand in Berlin bereits zum fünften Mal die Loveletter Convention statt. Edel Elements war mit Sophia Farago und Isabel Morland vor Ort und hat das Wochenende mit Fans, Autoren und anderen Verlagen sehr genossen. Unsere Pressefrau Laura Sonnefeld hat diesen Text für alle geschrieben, die nicht dabei sein konnten oder sich vielleicht nochmal zurückträumen möchten…

Isabel Morland

Die Loveletter Convention – wo soll ich da anfangen? Als Verlagsmitarbeiter darf man ja viele schöne Sachen machen: Bücher vor allen anderen lesen, Autoren kennenlernen und sich mit ihnen treffen und auf die Buchmessen nach Leipzig, Frankfurt, vielleicht sogar nach Bologna oder London fahren. Für mich war der Besuch der Loveletter Convention trotzdem besonders – speziell und großartig! Denn wer noch nie da war, kann nicht wissen, was dieses Wochenende so einzigartig macht: die wahnsinnig gute Stimmung! Ich durfte die Convention mit zwei unserer Autorinnen besuchen: Sophia Farago und Isabel Morland. Wer sie nicht kennt, Sophia Farago ist die deutsche „Queen of Regency“, hat bereits mehrere sehr erfolgreiche Liebesromane geschrieben & bereits über 100.000 ihrer Ebooks verkauft. Isabel Morland ist die Autorin des Paris-Romans „An den Rändern der Nacht“ – einem spannenden Romantic-Thriller im Stil der alten französischen Noir-Filme. Zwei wahnsinnig sympathische Menschen, aber vor allem zwei sehr talentierte Autorinnen. Wahrscheinlich wäre ein gemeinsames Wochenende mit den beiden überall schön gewesen, aber die Stimmung auf der Loveletter Convention hat dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Im wahrsten Sinne des Wortes…

Die Loveletter Convention fand am 23. Und 24. April in der GLS Sprachenschule im Prenzlauer Berg statt. Die Kastanienallee liegt sehr zentral und ist mit ihren vielen Läden und Cafes ein beliebter Treffpunkt für Touristen. An diesem Wochenende waren die Straßenbahnen allerdings mit pinken Taschen gefüllt (dem Erkennunszeichen der Loveletter Besucher). Ganze 800 Liebesromanleser_innen und –autor_innen haben die Loveletter Convention besucht! Man konnte Workshops absolvieren, sich Diskussionsrunden anhören und natürlich Autoren kennenlernen. Für langjährige Besucher ist das Signierenlassen der Convention Bag quasi schon eine olympische Disziplin und so sah man auch kaum eine Autorin, die nicht von pinken Taschen umschwärmt wurde.

Isabel Morland

image1

Isabel Morland und Sophia Farago

Besonderes Highlight war für mich der Workshop „England 1811 – Leben und Liebe in der Regencyzeit“ unserer Autorin Sophia Farago. Die anwesenden Damen wurden standesgemäß mit einem milden Lächeln und anmutigem Winken in „Sophia Faragos Schule für höhere Töchter“ begrüßt. Sophia Farago hatte sich extra für dieses Event ein Empire-Kleid im Stile der Regency-Mode nachschneidern lassen. So stand sie in der darauffolgenden Stunde mit Hut und Handschuhen vor den versammelten jungen Damen und klärte sie über Benimmregeln, Kleidervorschriften und Ehepflichten junger Damen Anfang des 19. Jahrhunderts auf. Jede „anzügliche“ Frage („Frau Farago, was tue ich, wenn ich mich plötzlich mit einem Gentleman alleine befinde?“) wurde mit lautem Lachen der Teilnehmerinnen quittiert und die Stunde ging rum wie im Flug. Ich bin sicherlich nicht die einzige, die traurig war, wieder ins 21. Jahrhundert zurückkehren zu müssen.

Es gibt viele Veranstaltungen, auf denen sich Autoren und Leser treffen, aber was die Loveletter Convention so besonders macht ist die herzliche Stimmung und der Enthusiasmus aller Anwesenden. Es hat sich angefühlt, als hätten nicht nur die Fans die Zeit dort genossen. Auch die meisten Autor_innen schwirrten zwei volle Tage mit leuchtenden Augen durch die Gänge, unterhielten sich angeregt mit den Gästen und posierten vergnüglich für Fotos. Die Convention ist ein internationaler Treffpunkt auf Augenhöhe. Ob Weltstars wie Nalini Singh oder Dauerleser aus der Provinz – alle stehen in den gleichen Gängen, schnattern aufgeregt und lachen zusammen über die gleichen Stories. Über die eigene Leidenschaft mit Menschen reden zu können, die das gleiche fühlen, die gleichen Bücher lieben und dich voll und ganz verstehen können: Die Loveletter Convention hat sich in nur fünf Jahren zu einer Institution der Romance-Szene entwickelt. Tausend Dank an die Kris Alice Hohls und Katrin Graßmann für so ein grandios romantisches Wochenende! Es ist wirklich erstaunlich, dass eine Großveranstaltung so problemlos verläuft und dass trotz langer Schlangen alle Anwesenden ein Lächeln im Gesicht tragen. Aber genau das macht die Loveletter Convention aus. Vielen Dank & bis nächstes Jahr!